Sodbrennen đŸ”„die Tipps!


GrundsÀtzlich ist Sodbrennen wie vorgestern erwÀhnt ein Symptom. Wenn Dein Hund stÀndig oder immer wieder daran leidet, sollte man unbedingt den Tierarzt aufsuchen.

🍗 Wenn Du Deinen Hund barfst, hilfst Du im akuten Fall Deinem Hund vorĂŒbergehend mit gegarten Rationen. Durch das Garen Ă€ndern sich die Proteine im Fleisch und können leichter aufgeschlossen werden.
🍗 Reis, als Schonkost-Kohlenhydrat Nummer eins, wird nicht von jedem Hund
vertragen. Reis ist bei der Verdauung sÀurebildend. Wenn das der Fall sein könnte,
versuche mal Kartoffelflocken.
🍗 Die Portionen lieber kleinen machen und dafĂŒr mehrmals am Tag fĂŒttern.
🍗 Futter nicht direkt aus dem KĂŒhlschrank. Es sollte Zimmertemperatur haben.
🍗 Am besten variiere die Futterzeiten. Die innere Uhr des Hundes lĂ€sst immer zur selben Zeit MagensĂ€ure produzieren.
🍗 Damit die AbstĂ€nde der FĂŒtterungen nicht zu groß sind, gebe Deinem Hund z.B.
bevor Du schlafen gehst, einen Zwieback (Baku im Video).🙂 Folgende Naturheilmittel können vorĂŒbergehend helfen, sind aber keine Dauerlösung, da diese teilweise NĂ€hrstoffe binden:

💊 Ulmenrinde, richtig ist die Rinde der amerikanischen
Rot-Ulme „Slippery Elm Bark“.
💊 Heilerde, geht super mit einem Löffel Joghurt.
💊 Leinsamenschleim legt sich wie ein Schutzfilm an die Magenwand.

Schaue doch einfach, ob Du die eine oder andere Schraube findest, an der Du drehen kannst. Manchmal kann man mit kleinen VerÀnderungen schon einiges verbessern.
Beobachte Deinen Hund, Du wirst sehen, wann er sich wohler fĂŒhlt.
Ich drĂŒcke die DaumenâŁïž
Eure Susanne Rechten
Hundepsychologin / Hundetrainerin aus Achim b. Bremen
Mobil 0170-3522282
Baku und sein Zwieback